Kartoffel – Brokkoli – Auflauf

{enthält Werbung}

 

Ich hatte letztens mega Lust auf Kartoffelgratin und da haben mein Freund und ich diesen Kartoffel – Brokkoli – Auflauf mal ausprobiert. (Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Gratin und Auflauf? 😀 )

Der schmeckt echt super lecker, sättigt gut und hat dazu auch noch echt gute Werte 🙂

 

Zutaten: für 2 Portionen

  1. 300g Kartoffeln
  2. 500g Brokkoli
  3. 1 TL Gemüsebrühe aufgelöst in 200ml Wasser
  4. 75g Frischkäse (light)
  5. 1 EL Mehl (s.u. für optionale Variante für mehr Protein)
  6. 50ml Rama Cremefine zum Kochen (7 %)
  7. 60g Streukäse (falls ihr es super cheesy haben wollt, dann müsst ihr auf jeden Fall mehr nehmen. Aber so reicht es völlig für einen leckeren käsigen Geschmack, ohne dass es einem „schwer“ im Magen liegt 😉 )
  8. optional: Baconwürfel
  9. Prise Salz, Pfeffer, 1/2 TL Currypulver, frische Kräuter wie Schnittlauch oder Basilikum

 

Zubereitung:

  1. Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und ca. 5 Minuten in Salzwasser kochen.
  2. Brokkoli in Röschen schneiden, zu den Kartoffeln dazu geben und beides zusammen weitere 5 Minuten auf niedriger Stufe köcheln lassen. Danach abgießen und in die Auflaufform füllen.
  3. Den Frischkäse in die warme Gemüsebrühe geben und gut verrühren bis der Frischkäse geschmolzen ist. Das Mehl (, evtl. die Baconwürfel) und die Cremefine dazu geben und so lange rühren bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind.
  4. Die Gewürze dazu geben (Ihr braucht grds kein Salz mehr verwenden, da es durch die Gemüsebrühe salzig genug ist. Lieber am Ende nachsalzen, falls es euch doch nicht salzig genug ist als vorher zu stark zu salzen!)
  5. Die Soße über Kartoffeln + Brokkoli verteilen und mit Käse bestreuen.
  6. Bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen (bis der Käse goldbraun ist)

 

Guten Appetit! 

 

 

Anstatt des Mehls könnt ihr eure Soße auch mit neutralem Proteinpulver andicken. Ich habe hier z.B. das vegane Proteinpulver von Womensbest verwendet. Das dickt die Soße super an und bei 1 EL auf diese Menge schmeckt man auch kein Proteinpulver durch. Auch wenn es „neutral“ ist, hat es natürlich einen gewissen Eigengeschmack.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *