M430 Review

Ich trage jetzt schon seit längerer Zeit den M430 von Polar und nachdem ich die Uhr jetzt einige Zeit ausprobiert habe und mir eine Meinung bilden konnte, kommt auch endlich das versprochene Review dazu! 🙂

(BTW ich habe mich erkundigt, für alle Polar Produkte ist der männliche Artikel vorgesehen, was für mich noch ziemlich ungewohnt ist.. Also verzeiht mir, wenn ich mich zwischendurch vertue :D)

 

19.47 Uhr: Valentina schreibt ihren Blogpost 😀

Das Männchen im Kreis zeigt an, ob man aktiv ist (dann steht es) oder ob man eher was ruhiges macht, dann sitzt es wie in dem Bild.
Und der Strich quer durch den Display zeigt die bereits absolvierte Tagesaktivität an. Zu dem Zeitpunkt: 78%

 

(Tut mir leid, dass die Bilder alle schräg sind, aber sie ließen sich einfach nicht drehen :D)

 

 

Aussehen

Zunächst möchte ich auf das Aussehen eingehen. Die Uhr ist ziemlich groß, was ich persönlich während der Trainingseinheit sehr nützlich finde. So sieht man auf einem Blick alle nötigen Fakten wie z.B. Uhrzeit, Trainingsdauer, Puls, verbrannte Kalorien etc.. Und auch im Alltag finde ich die Größe nicht störend. Hier muss aber natürlich jeder für sich selber entscheiden, ob einem die Uhr zu auffällig ist und man lieber zu einer kleineren wie den A370 (Lasst mich wissen, ob ihr dazu auch noch ein Review haben möchtet!) greift oder ob einem die Größe passt.

 

 

 

Das Armband hat sich im Vergleich zum Vorgänger (M400) geändert und meiner Meinung nach auch verbessert. Bei dem neuen Armband bestehen viel mehr Einstellmöglichkeiten und das Material ist weicher und beweglicher.

 

 

 

Kalorienverbrauch

Kommen wir jetzt auch direkt zu dem Kalorienverbrauch, dem wahrscheinlich interessantesten Punkt 😀

Zu aller erst möchte ich einmal klarstellen: es ist nur eine Uhr! Und eine Uhr kann niemals 100% genau erfassen, wie viele Kalorien man verbrannt hat und das gilt für absolut jede Uhr!!! Solche Fitnessuhren berechnen die verbrannten Kalorien anhand des Pulses, der Schritte, des Alters, Gewichts, Größe, der Aktivität usw. und können deshalb einen Richtwert darstellen, wie viele Kalorien man den Tag über verbrannt hat. Ein ganz wichtiger Faktor für die Berechnung der verbrannten Kalorien ist jedoch der NEAT (=None Exercise Activity Thermogenesis), welcher bei der Uhr nicht berücksichtigt wird.

Auf deutsch gesagt, sind das alle (unbewussten) Bewegungen, die man den Tag über macht und die man nicht sofort als „Aktivität“ interpretieren würde, wie z.B wippeln, unbewusstes Anspannen, Kaugummi kauen, nervöses Tippen mit den Fingern usw. All diese kleinen und teilweise sehr unbewussten Bewegungen ergeben zusammengerechnet einen großen Anteil beim Kalorienverbrauch, welcher von Person zu Person und von Tag zu Tag natürlich unterschiedlich ausfallen kann.

ALSO: versteift euch nicht darauf, welchen Wert euch die Uhr anzeigt, es ist ein Richtwert für euch! 

Wenn man das verstanden hat, dann kann man den Kalorienverbrauch, den der M430 anzeigt, als „ziemlich genau“ oder besser gesagt als sehr guten und realistischen Richtwert sehen! Und mehr kann man von einer Uhr nicht verlangen! 🙂

 

 

Pulsmessung

Der Puls wird am Handgelenk gemessen, was oftmals als nicht so genau eingeschätzt wird wie mit einem Brustgurt. Aber bei dem M430 scheint die Pulsmessung trotzdem wirklich ziemlich genau zu sein! Beim Laufen ist mein Puls zumindest genauso hoch wie wenn ich einen Brustgurt zur Messung trage! Nur beim Kraftsport wird mir teilweise ein etwas niedrigerer Puls angezeigt. Das könnte aber auch daran liegen, dass ich mit Trainingshandschuhen trainiere, die der Uhr bei der Pulsmessung vielleicht in die Quere kommt.

Aber: es besteht auch die Möglichkeit den M430 mit einem Brustgurt zu koppeln, man ist also nicht nur auf die Pulsmessung am Handgelenk angewiesen! So kann es also jeder so machen, wie er es lieber möchte, ob mit Brustgurt oder ohne! 🙂

 

Laufuhr 

Der M430 ist speziell auf das Laufen ausgerichtet und das merkt man. Die GPS Funktion ist z.B. super zuverlässig! Sobald das GPS-Signal gefunden wurde (was wirklich sehr schnell geht!) und dann losläuft, hat die Uhr selbst bei meiner Waldstrecke das GPS Signal noch nie verloren. Weil das GPS Signal so gut ist, zeigt die Uhr auch die zurückgelegte Kilometeranzahl sehr genau an, sodass mein Handy und meine Uhr mir immer die gleiche Kilometerzahl anzeigt.

Außerdem kann man sich auf der Polarseite Laufprogramme erstellen lassen, welche die Trainingseinheiten mit dem M430 berücksichtigen und somit auf die individuellen Fähigkeiten und Leistungen angepasst werden. Man erhält dann individuell angefertigte Trainingspläne, mit denen man sich z.B. für einen 10km-Lauf, Halbmarathon oder Marathon usw. vorbereiten kann oder einfach für sich just for fun, um seine Leistungen zu verbessern 🙂

 

Fitnesstest

Dadurch, dass die Uhr den Puls so genau messen kann, gibt es auch die Funktion des „Fitnesstests“, welche ich sonst nur von Fitnesstrackern mit Brustgurt kenne. Bei diesem Fitnesstest wird deine aerobe (kardiovaskuläre) Fitness gemessen. Das Ergebnis ist mit der maximalen Sauerstoffaufnahme (VO2max) vergleichbar, welche allgemein verwendet wird, um die aerobe Fitness zu bewerten.

(Kleiner Hinweis: Die aerobe Fitness gibt Auskunft darüber, wie gut das kardiovaskuläre System arbeitet und Sauerstoff im Körper transportiert. Je besser Ihre aerobe Fitness, desto kräftiger und effizienter arbeitet Ihr Herz. Eine gute aerobe Fitness hilft z. B. hohen Blutdruck zu senken und das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen und Schlaganfälle zu verringern.) 

Für diesen Test legst du dich (am besten morgens) einfach ganz ruhig und entspannt hin und wartest 1-2min bis die Messung vorbei ist und die Uhr dir das Ergebnis anzeigt. Dieser Fitnesstest geht also wirklich super schnell und einfach 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Ergebnis von meinem letzten Fitnesstest

 

 

 

Kein Brustgurt

Wie gesagt benötigt man bei dem M430 nicht unbedingt einen Brustgurt, die Uhr kann den Puls auch am Handgelenk messen. Entscheidest du dich für die Pulsmessung am Handgelenk, dann musst du natürlich auch darauf achten, dass die Uhr richtig sitzt. Sie sollte nicht zu locker, aber auch nicht zu fest sitzen und nicht zu weit oben und nicht zu weit am Handgelenk. Das klingt jetzt  fürs Erste vielleicht ziemlich kompliziert, ist es aber gar nicht. Man zieht die Uhr eigentlich automatisch richtig an (so war es zumindest bei mir) 🙂 Falls die Uhr beim Training mal verrutscht und nur noch einen Puls von 70 anzeigt,  dann muss man sie einfach nochmal richten.

Oder man trägt direkt einen Brustgurt, da sitzt alles von alleine 😉

 

Wasserfest

Die Uhr ist wasserfest, sodass man mit ihr problemlos duschen und sogar mit ihr schwimmen gehen und sein Schwimmtraining aufzeichnen lassen kann.

 

Schlaffunktion:

Ich muss ehrlich sagen, ich weiß nicht wie eine Uhr am Handgelenk messen soll, ob man schläft oder nicht und vor allem, ob man gut oder schlecht schläft. Deshalb halte ich mich hier auch nur ganz kurz: Ich glaube nicht daran, was so eine Uhr anzeigt 😀

 

Timer

Der M430 hat zudem noch die Funktion „Timer“. Diese Funktion umfasst eine Stoppuhr, einen Intervalltimer und eine Zielzeitschätzung, bei der man seine Distanz eingibt, die man gerne laufen möchte.

Ich persönlich finde vor allem den Intervalltimer super nützlich. Man hat die Auswahl zwischen Intervallen auf Zeit oder auf Distanz und kann sich diese ganz beliebig einstellen. So kann man mit dieser Funktion z.B. Intervallläufe super gut in sein Lauftraining einbauen und dadurch seine Laufleistung (Ausdauer und Pace) verbessern. Genauso gut kann man mit dieser Funktion aber auch ein HIIT o.Ä. gestalten 🙂

 

Ich persönlich finde vor allem den Intervalltimer super nützlich. Man hat die Auswahl zwischen Intervallen auf Zeit oder auf Distanz und kann sich diese ganz beliebig einstellen. So kann man mit dieser Funktion z.B. Intervallläufe super gut in sein Lauftraining einbauen und dadurch seine Laufleistung (Ausdauer und Pace) verbessern. Genauso gut kann man mit dieser Funktion aber auch ein HIIT o.Ä. gestalten 🙂

 

 

 

Sportprofile

Man kann unter 1000000 verschiedenen Sportprofilen wählen, z.B. schwimmen, Joggen, Tennis, Golfen, Ski fahren, Wandern, Mobility Training, Zirkeltraining usw. .. da gibt es glaub ich wirklich alles, was man so sportliches machen kann 😀

Bei den jeweiligen Sportprofilen kann man dann noch einstellen, welche Fakten einem während der Sporteinheit angezeigt werden sollen, z.B.

–>beim Laufen: zurückgelegte km, Pace, Uhrzeit und Höhenmeter

–>beim Kraftsport: Puls, Uhrzeit, Trainingsdauer und Kalorienverbrauch

..das kann dann jeder so einstellen, was für einen am interessantesten ist zu wissen während des Trainings. Nach dem Training kann man sich natürlich auch noch alle anderen Fakten im Überblick angucken! Hier geht es jetzt allein darum, welche Fakten man auf einem Blick haben möchte, ohne auf der Uhr „eine Seite weiter blättern“ zu müssen 🙂

 

 

Sonstiges

Ansonsten kann die Uhr natürlich all das, was diese ganzen anderen Fitnesstracker auch können. Sie misst die Schritte, die verbrauchten Kalorien, sie zeigt einem die Tagesaktivität an und auch der Puls kann jederzeit gemessen und angezeigt werden.

 

Mein Puls beim Blogpost schreiben 😉

 

Durch die Funktion „Tagebuch“ hat man zudem auch die Möglichkeit die vorherigen Tage noch einmal anzugucken, z.B. wie hoch die Tagesaktivität war, wieviele Kalorien man verbrannt hat, ob man trainiert hat und wie das Training so war usw.

 

Fazit:

Abgesehen von der Schlaffunktion und von dem Kalorienverbrauch, was für eine Uhr einfach niemals 100% messbar ist (egal um welche Uhr es sich handelt!), bin ich wirklich absolut überzeugt von dem M430! Die Uhr misst die Laufstrecke super genau, das GPS-Signal ist sofort und überall vorhanden, die Akkulaufzeit hält bei mir 1 1/2 – 2 Wochen, was wirklich echt lang ist (!!) und auch die Größe stört mich persönlich nicht 🙂

Weil die Uhr speziell als Laufuhr ausgerichtet ist, eignet sie sich natürlich besonders für Läufer, ABER ich würde sie eigentlich als Allrounder bezeichnen und kann sie jedem empfehlen, egal ob Kraftsportler, Schwimmer oder einfach so! Sie muss einem halt gefallen 🙂

 

Ich hoffe ich konnte euch mit dem Review weiterhelfen! Falls ich noch etwas vergessen habe oder euch sonst noch irgendwelche Fragen kommen, auf die ich nicht eingegangen bin, dann könnt ihr mir gerne schreiben!

Und auch wenn ich mit Polar zusammenarbeite und dieser Artikel somit Werbung enthält, stellt das gesamte Review meine eigene und ehrliche Meinung dar!

 

Eure @valentina_just_do_it

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *